Titel

Tourblog


03.10.2015 - Rockzelt Camp Balu, Bad Münder

War das ein geiler Abend! BAD MÜNDER – verdientermaßen in Großbuchstaben – war der Hammer! Wir haben vor einem ausverkauften Zelt sowas von abgerockt… aber der Reihe nach.

ünder – wo zum Geier ist Bad Münder?!? Fragten wir uns ja schon vorher, wir fanden es aber schnell dann heraus: Man nehme die Ausfahrt 69 (!) auf der A7 und fahre dann etwa 80 km Landstraße ins Hannoveraner Hinterland. Eine mehr als ländliche Gegend – sehr idyllisch gelegen.

Weinheim
Unsere Schlafstätte Hotel Kastanienhof entpuppte sich als sehr schnuckeliges Hotel mit Kur-Charakter, liebevoll eingerichtet und mit allem ausgestattet. Dort angekommen, hatten wir nur ca. 40 min, um uns kurz frisch zu machen und dann zum Rockzelt zu fahren – um 18:00 Uhr war Einlass, ab 19:00 Uhr Showtime geplant. Die Fahrt sollte nur sehr kurz sein, leider verpassten wir die Einfahrt und waren kurz darauf aus Bad Münder draußen, drehten und probierten dann doch die Einfahrt zu einem Schießstand – siehe da, ein Zelt! Wie die vielen Besucher den Weg gefunden haben, kann man nur dadurch erklären, dass es sich wahrscheinlich um Stammgäste handelt…

Am Zelt begrüßte uns Veranstalter Jürgen Becker sehr herzlich und zeigte uns den Weg für unseren Bus. Schnell war ausgeladen und dank Techniker Heiner und Sohn Kjell verliefen Aufbau, Mikrofonierung und Soundcheck entspannt und reibungslos. Der Bühnensound war sehr gut, und so begaben wir uns voller Vorfreude auf einen schönen Auftritt backstage, um dort das Abendessen zu genießen. Und es war ein Genuss! Anke, Jürgens Frau, hatte selbst gekocht: Gulasch mit Spätzle und Rotkraut. Sehr lecker, ein Hoch auf die Köchin!

Nach dem Essen wären eigentlich Schnaps, Zigarre und Sofa angesagt gewesen, aber nix da, es war nur eine kurze Verdauungspause drin, das Zelt füllte sich nämlich recht schnell und wir mussten uns umziehen, stimmen und dann auf die Bühne. Jürgen hielt eine kurze Ansprache, stellte uns vor und ab dann ging es rund! Das Publikum taute nach jedem Stück ein bisschen mehr auf und nach einer Weile gab es kein Halten mehr: Das Zelt ROCKTE dermaßen ab, so etwas erleben auch wir nicht alle Tage. Ekstase!

Weinheim
Nach der kurzen Pause ging es dann genau so weiter, vom ersten Ton an waren die Bad Münderaner nicht zu halten. Soviel Enthusiasmus erlebt man selten. Matthias wurde bei seiner Solo-Einlage dermaßen abgefeiert, dass er freiwillig noch einen Song dranhing.

Nach der letzten Nummer wollten die Zugabe-Rufe natürlich nicht verstummen, und nachdem Jürgen noch ein paar warme Worte über uns, das Publikum und die Veranstaltungsreihe Rockzelt gesagt hatte, drehten wir noch mal so richtig auf und rockten unsere 3 Zugaben, bis auch der Letzte die volle Dröhnung abbekommen hatte.

Völlig fertig, aber glücklich verließen wir die Bühne und ein ebenso glückliches Publikum. Es war noch früh, aber es fühlte sich schon an wie mitten in der Nacht… Unser Carsten musste leider nachts noch nach Hause fahren, wir übrigen begaben uns nach dem Abbauen und Einladen noch zu einem letzten Absacker an die Theke, um irgendwann ins Hotel zu fahren und zufrieden ins Bett zu fallen. Jürgen, Anke, Heiner und Familie, das Wahnsinns-Publikum: Bad Münder, ihr wart Klasse! Wir kommen sehr gerne wieder!



© 2013 Bryan 69, alle Rechte vorbehalten • Impressum + Disclaimer